Saftkur, Saftfasten und Saft Diät

Was steckt wirklich dahinter und wie macht man es richtig?

Inhalt

  • Die Saftkur
  • Wie funktioniert es
  • Warum Saftkur, Saftfasten oder Saft Diät?
  • Die Saft Diät zum Abnehmen?
  • Der Slow Juicer
  • Nach der Saftkur
  • Fazit und Tipps

Um was geht's?

Wir Juicen, Saften und Saftfasten uns schon seit langem in Richtung bessere Gesundheit. Frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte boosten das Immunsystem, schützen als Vitaminbombe vor so mancher Erkältung und verringern das Krebs- und Herzinfarktrisiko. Das Saftfasten, die Saftkur oder Saft Diät sind Gesundheitstrends, die immer mehr gesundheitsbewusste Menschen in ihren Ernährungsplan einbauen.
Aber was bewirkt die mehrtägige Saftkur wirklich und wie funktioniert sie? 

Die Saftkur

1. Was ist die Saftkur?

Bei einer Saftkur musst Du für einige Tage auf festes Essen verzichtet. Den Zeitraum kannst Du selbst bestimmen. Ein bis sieben Tage sind optimal.
Erlaubt sind kaltgepresste Obst- und Gemüsesäfte sowie leichte Brühe ohne Einlage, Wasser oder Kräutertees. Auf Koffein, schwarzen Tee oder gesüßte Getränke solltest Du während der Saftkur verzichten.  

2. Wie funktioniert es

Das Obst oder Gemüse wird in einem Slow Juicer oder Entsafter ausgepresst und von allen Ballaststoffen und festen Bestandteilen befreit. Was zurück bleibt ist der dünnflüssige Saft inklusive seiner Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien.
Da nichts verdaut werden muss, kann Dein Körper die Inhaltstoffe direkt im Blut verarbeiten und als Energiezufuhr nutzen.

Pro Tag solltest Du mindestens vier bis sechs Säfte oder andere Flüssigkeit zu Dir nehmen.Welche Gemüsesorten oder Obstsorten Du benutzt und in welcher Kombination ist Dir überlassen. Das hängt vom Geschmack ab und welche Vitamine Dir am wichtigsten sind. 

3. Warum Saftkur, Saftfasten oder Saft Diät?

Unsere Ernährung beeinflusst einen großen Teil unseres Wohlbefindens. Da es heutzutage nicht immer leicht ist, sich ausgewogen zu ernähren entstehen oft Beschwerden, die auf unsere Verdauung zurück zu führen sind.

Die Saftkur ist wie ein Reset für den Körper. Während dieser Zeit muss Dein Körper nur Leichtes verdauen, während er mit allen nötigen Nährstoffen versorgt wird. Du bemerkst nach einiger Zeit ein höheres Energie Level, weniger Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Außerdem verringert das Juicen auch das Risiko verschiedener Erkrankungen, da es dem Körper fehlende Nährstoffe zuführen kann , die heutzutage bei der Ernährung oft zu kurz kommen.

Im Zusammenhang mit Saftkuren hört man immer wieder vom Detox-Effekt, der Körper soll so von Giften und Schadstoffen befreit werden, dies ist jedoch nicht nachgewiesen.

4. Die Saft Diät zum Abnehmen?

Eine Saft Diät kann als Sprungbrett für eine gesunde und ausgewogene Ernährung genutzt werden. Als langfristiges Mittel zur Abnahme eignet sich die Saft Diät allerdings nicht. Denn der Wasserverlust der sich einstellt, reguliert sich nach einigen Tagen des normalen Essens wieder.
Nach ein paar Tagen des Saftfastens, kann Dir eine Ernährung Umstellung jedoch leichter fallen. Die Saft Kur ist also nur eine gute Basis für eine anschließende gesündere Ernährung oder langfristige Diät.  

5. Der Slow Juicer

Zum richtigen Entsaften benutzt man einen sogenannter Slow-Juicer, der den Saft von den festen Bestandteilen trennt. Das Obst oder Gemüse wird über eine Metallwalze langsam ausgepresst. Am besten stellst Du ihn immer frisch her und trinkst ihn gleich, so bekommst Du die optimale Menge an Vitaminen und Mineralstoffen. Der gepresste Saft hält sich zwar ein bis zwei Tage in einem geschlossenen Glass im Kühlschrank, verliert aber nach und nach an Vitaminen.

6. Nach der Saftkur

Um das Saftfasten zu brechen, ist es ist wichtig den Körper erst langsam wieder auf feste Nahrung umzustellen. Währen der ersten zwei Tage nach der Saftkur solltest Du nur leichte Nahrung zu Dir nehmen. Gedünstetes Obst und Gemüse, gekochter Reis oder Kartoffeln sind optimal zum Fastenbrechen. Auch die Nahrungsmenge solltest Du nur langsam erhöhen.

Fazit und Tipps

  • Als langfristige Ernährungsweise eignet sich das Saftfasten oder die Saftkur nicht.
  • Eine Saftkur kann als Neuanfang zur gesunden Ernährung, um die Verdauung zu entlasten und dem Körper einen Energie Schub zu geben sehr hilfreich sein .
  • Wenn Du Schwierigkeiten hat genug Obst und Gemüse zu Dir zu nehmen eignet sich eine Saftkur um die fehlenden Nährstoffe zu ergänzen.
  • Am besten beginnst Du mit dem Fasten, wenn Du eine Pause vom hektischen Alltag hast, zum Beispiel an einem langen Wochenende.
  • Für die Saftkur empfiehlt es sich nur Bio- Gemüse und Obst zu verwenden um die Aufnahme an Schadstoffen zu verringern.